Unsere Politik von A bis W

Arbeit steht in der Sozialdemokratie an oberster Stelle.
Ansiedlung von Unternehmen ist wichtige Voraussetzung um Arbeitsplätze zu schaffen. Wir haben uns vorgenommen, jedes Jahr zusätzliche Arbeitsplätze in unserer Stadt neu anzusiedeln.
Die erfolgreiche Arbeit der GAQ, Jugendlichen Arbeit zu vermitteln, wird von uns weiterhin unterstützt

Abfall

Abfallvermeidung hat Vorrang vor Abfallverwertung. Das wichtigste Handlungsfeld ist die Fortsetzung der Kreislaufwirtschaft.

Abwasser

Die Abwasserreinigung wurde auf den neuesten Umweltstandard nachgerüstet. Durch die Einbeziehung der Abwasserreinigung für Schortens trat zudem eine Kostensenkung ein.
Die Leistungsfähigkeit der Wilhelmshavener Kanalisation wurde durch die Schaffung von Rückstauvolumen stadtteilbezogen (Tonndeich) verbessert. In Zukunft werden andere Stadtteile mit Regenrückhaltebecken ausgerüstet.

Bauen

Bauen in Wilhelmshaven ist gefragt. Wir werden weiterhin die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Bauwillige ein passendes Grundstück finden können.

Bestandspflege

Bestandspflege von Unternehmen ist eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt und für die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Biotechnologiepark

Der Biotechnologiepark in unserer Stadt ist ein Hightecharbeitgeber. Wir haben die Voraussetzungen geschaffen.

Bildungseinrichtungen

Bildungseinrichtungen sind wichtig für die Bürger unserer Stadt und werden von uns gefördert und nach Möglichkeit finanziell unterstützt.

Das Grundgesetz garantiert Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe an unserer Gesellschaft. Wir werden deshalb darauf achten, dass bei Um- oder Neubauten der Stadt die dafür notwendigen baulichen Voraussetzungen beachtet werden.

Die Einrichtung weiterer Integrationsklassen, an denen Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden ist unser Ziel auch für die Zukunft.

Chemiestandort

Der Chemiestandort wird ausgebaut. Das erste deutsche Flüssigerdgasterminal (DFTG) wird endlich gebaut werden, die Wilhelmshavener Raffinerie-Gesellschaft (WRG) wird die Produktionserweiterung vornehmen und im Bereich der chemischen Industrie wird INEOS den Standort stärken.

Dauerarbeitsplätze

Dauerarbeitsplätze auch für jugendliche Arbeitlose zu schaffen, wird weiterhin unser Ziel sein.

Existenzgründer,Einkaufsstadt,Elektifizierung

Existenzgründern gilt unsere ganz besondere Aufmerksamkeit. Wir werden sie besonders unterstützen. Dabei arbeiten wir auch eng mit der Fachhochschule zusammen.

Die Einkaufsstadt Wilhelmshaven muss noch attraktiver werden z. B. durch Neugestaltung und stetige Aufwertung des City-Bereiches. Einkaufszentren und Sondergebiete für SB-Kaufhäuser und neue Elektronikmärkte auf der „grünen Wiese“ stehen wir kritisch gegenüber.

Die Elektrifizierung der Bahnstrecke Wilhelmshaven-Oldenburg ist für den Jade-Weser-Port eine wichtige Voraussetzung

Familien, Fahrradfreundliche Stadt

Die Familienfreundlichkeit der Stadt zu fördern, ist uns wichtig. Dies beginnt mit städtebaulichen Maßnahmen, einem bedarfsgerechten Bildungs- und Betreuungsangebot und mündet ein in ein ausreichendes Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für junge Menschen.

Die „Fahrradfreundliche Stadt“ bleibt unser Ziel. Auch Fremdenverkehr /Tourismus bleiben für uns wichtige Wirtschaftsfaktoren.

Grünanlagen, Gebühren

Grünanlagen – die grüne Stadt am Meer verfügt über ca. 300 ha Park- und Grünanlagen sowie über ca. 4000 ha landwirtschaftliche Flächen.

Wir wollen, dass Wilhelmshaven die grüne Stadt am Meer bleibt.

Gebührenerhöhungen müssen, soweit möglich, verhindert werden. Kostenreduzierung kommt vor Gebührenerhöhung.

Hafen

Der Neubau der Hafentorbrücke ist für die Erschließung des touristischen Südstrandes und die wirtschaftlichen Entwicklung der Schleuseninsel notwendig.

Investitionen in unsere Stadt zu ziehen, ist unsere ständige Aufgabe.

Infrastruktur für Industrieansiedlungen stehen direkt an Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen zur Verfügung.

Die Flächen um den Innenhafen werden zukunftsorientierten Nutzungs-möglichkeiten geöffnet.

Der Jade-Weser-Port und alle anderen Ansiedlungen am seeschifftiefen Fahrwasser werden die Stadt und die Region wirtschaftlich und finanziell beleben.

Jugend

Die Jugendarbeit in Wilhelmshaven bleibt für uns ein Kernthema. Ein Beispiel dafür ist der Neubau des Freizeitzentrums Nord (FZN) in Fedderwardergroden

Kultur, RNK

Wilhelmshavens vielfältiges kulturelles Angebot gehört zur Lebensqualität dieser Stadt und ist ein Standortfaktor. Kultur „in der Stadt“ bedeutet aber nicht automatisch Kultur „von der Stadt“.

Neue Formen und Strukturen sind gefordert, um den Stellenwert von Kultur in Wilhelmshaven auch zukünftig halten zu können.

Unser städtisches Krankenhaus (RNK) gehört zur Daseinsvorsorge unserer Bürger. Diese geben wir nicht in private Hände.

Marine

Marine und Bundeswehr sind nach wie vor ein wichtiger Faktor in unserer Stadt, der auch das gesellschaftliche und kulturelle Leben prägt und deren Auftrag im Bündnis wir unterstützen. Wir wollen die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Bundeswehr auch in Zukunft aktiv gestalten.

Pflegeeinrichtungen, Parkanlagen

Pflegeeinrichtungen gibt es in unserer Stadt ausreichend. Wir wollen die Zusammenarbeit in diesem Bereich weiter fördern, z.B. durch die „Pflegekonferenz“, in der alle Träger vertreten sind.

Parkanlagen sind „grüne Lungen“ im Herzen der Stadt. Ihr Erhalt ist unser Ziel.

Restaurierung

Restaurierung von historisch wertvollen Stadtteilen und Gebäuden ist weiter unser Anliegen. Siebethsburg und die Werftarbeitersiedlung in Bant sind gelungene Beispiele.

Soziale Stadt, Sportförderung

Das Programm Soziale Stadt hat uns geholfen, die Südstadt baulich und sozial zu verbessern. Der Bereich um den alten Schlachthof einschließlich des Handelshafens wird der Schwerpunkt der nächsten Jahre sein. Auch am Stadtumbau West werden wir uns beteiligen, sobald sich das Land am Bundesprogramm beteiligt. Fortführende Programme werden von uns unterstützt.

Das Stadtleitbild bleibt das strategische Konzept unseres Handelns. Die Stadtentwicklung ist eine ständige politische Aufgabe, der wir uns bevorzugt widmen werden.

Schulen werden weiter baulich saniert und erstklassig mit Lehr- und Unterrichtsmitteln ausgestattet.

Die Einführung von „Laptop-Klassen“ wird von uns aktiv unterstützt.
An der integrativen Beschulung von behinderten und nicht behinderten Kindern in allgemein- und berufsbildenden Schulen halten wir fest.

Die Sportförderung ist für die Vereine lebensnotwendig. Der Breiten- als auch der Leistungssport werden von uns unterstützt.
Die Neugestaltung der „Bäderlandschaft“ ist der richtige Schritt, den Wilhelmshavener Bürgern zukunftsweisende Badeanlagen zur Verfügung zu stellen

Tourismus, Umwelt, Unternehmen, Wohlfahrtspflege

Tourismus ist ein Wirtschaftsfaktor. Die touristische Förderung des Hafens Rüstersiel ist im städtischen Haushalt abgesichert.
Langfristig soll die Öffnung der 1. Einfahrt die vorhandenen Potentiale der Innenhäfen und der Wiesbadenbrücke vervielfachen helfen.

Unternehmensfreundliche Ansiedlungspolitik bleibt ein wichtiges Ziel für uns.

Umweltpolitik ist eine Daueraufgabe. Zur Qualitätssicherung unseres „Feldhauser Sprudels“ erwarb die Stadt über 500 ha Land in der Umgebung der Wasserbrunnen.

Die Sicherung des Grün- und Naturschutzes in Wilhelmshaven durch eine Baumschutzsatzung, sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen bei Eingriffen in die Natur durch Bebauung ist für uns Sozialdemokraten eine Selbstverständlichkeit.

Die Verbindung zwischen City und Hafen ist auch ein touristischer Faktor. Mit dem Umbau zwischen Valoisplatz und Weserstraße wurde der zweite Bauabschnitt beendet. Die Fortführung der City-Hafen-Verbindung bis zur Deichbrücke/Pumpwerk ist von uns gewollt.

Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege wird fortgesetzt.